Brighton Pier
Samstag, 7. März 2009
Der Tag der Servicekräfte oder Willkommen in Berlin
Gestern muß der Tag des Service am Kunden gewesen sein.
Mit meinen Gästen war ich Frühstücken. Ich bestelle für mich eine große Ovomaltine (0,4l laut Karte), bekomme allerdings eine Tasse mit maximal 0,3l. Da wir gleichzeitig eine Apfelschorle 0,4l geordert haben, ein guter Mengenvergleich.
Der Hinweis an die hübsche und nette Servicekraft wird mit der Antwort das sei die große, das ist okay abgeschmettert. Kurz darauf ordern wir weitere Frühstücksbestandteile, daß es ungefähr 10 min. braucht um in einem wenig frequentierten Lokal eine Portion Nutella an den Tisch zu bringen ist ja nicht so schlimm. Aber bei der Bitte nach weitere Brötchen zu sagen, man habe nur noch eins, fällt es schwer an Servicewillen zu denken, wenn direkt gegenüber ein Bäcker ist. Schließlich ist doch der Kunde König.

Etwas später in der Stadt zeige ich meinen Gästen eine Art Feinkost vom Land Laden mit Imbiß. Ich weiß, einer meiner Gäste steht auf die Dauerwurst, die als Krakauer, Kaminwurz und weitere hinter dem Tresen im Spalier hängend die Wand schmücken. Als wir vor dem Tresen stehen wundere ich mich schon wie drei Kaffeetassen auf die Ablagen gedonnert werden, die für die drei Damen am Tisch neben der Tür stehen. Nachdem die Damen, Ihre koffeinhaltigen Getränke nicht innerhalb von ca. 1,5 min holen, frotzelt die Frau hinter dem Tresen, Ihr Kaffee steht hier, wenn Sie sich den nicht holen wird er kalt. Schöne Ansage denke ich, während mein Gast fragt, ob wir einige der Würste zum hier essen bestellen können. Nein das geht nicht, die gibt's erst ab 16:00. Ich halte das gerade für einen Scherz, doch die unfreundliche Tresenkraft erweitert ihre Absage mit bis dahin gilt die Tageskarte (eine Tafel mit Gerichten). Da es nirgendwo steht, daß es sich mit der Dauerwurst so verhält, muß man das vielleicht als Information erstmal so hinnehmen. Letztlich bin ich mir nicht bewußt, daß es 15:57 ist.
Nach ca. 2 Minuten sagt die Frau, es gäbe ab jetzt auch Würste zu bestellen. Mein Gast sagt, jetzt möge er keine mehr und bestellt einen Wurstsalat mit Breze, 1 Landbier (Selbstbedienung aus dem Kühlschrank) und einen Apfelsaft. Was ich nicht höre ist, daß es irgendwo einen Öffner fürs Bier gibt, da ich eher so in zweiter Reihe stehe und auf meine Bestellungsabgabe warte. Ich nehme auch den Wurstsalat mit Breze und Bier. Dann aber erlaube ich mir die Frage nach dem Öffner zu stellen. Da ranzt mich diese unmögliche Person in einem unglaublichen Ton, den alle in dieser Lokalität hören können an, daß sie bereits schon gesagt hat, daß der Öffner dort an der Wand hängt. Ich entschuldige mich und sage, ich hätte es vorhin nicht gehört. Da schreit die mich an, dann müssen Sie wohl mal besser zuhören! Vielleicht sind Sie mal weniger zickig zu Ihren Kunden. Ich bin nicht zickig ich stehe hier schon seit...blablabla... Jaja, verstehe, Willkommen in Berlin und so. Darauf auch wieder Gezeter.
Irgendwann wendet sich die Unperson des Tages nochmal im plärrenden Ton vom Tresen quer durch den Raum an uns, von wegen sie finde, daß sie überhaupt nicht zickig sei und wir wären ja selber schuld...blazeterblazeter...Daraufhin mein Besuch, vielleicht ist die Freundlichkeit einfach ein Beleg mangelnder Bildung...
Okay, das war hart, aber man will sich ja auch nicht vor vielen Leuten anplärren lassen. Vorallem, wenn man als zahlender Kunde in dem Laden einfach nur eine Bestellung aufgeben will.

Als Sie dann ca. 10 Minuten später den Laden zum Feierabend verlässt, wünsche ich Ihr von ganzem Herzen noch ein schönes Wochenende.
Daraufhin erklärt sie sich nochmal, daß Sie wirklich nicht zickig ist und das mit der Bildung war gemein und sowieso, wird Ihr Kollege uns dann jetzt wohl besser bedienen.

Wenigstens hatte sie ein Einsehen, von Entschuldigung war allerdings nicht die Rede. Aber dafür wird sie an dem Satz mit der fehlenden Bildung noch den ganzen Tag zu kauen gehabt haben.
Da den Vorfall die meisten Kunden mitbekommen haben, erhielten wir zustimmenden Kopfnicken oder auch Beileidsbekundungen.

English Breakfast

Turmausstellung

... link (3 Kommentare)   ... comment


Cool
Ein Titel für diesen besonderen Tag:

... link (0 Kommentare)   ... comment


Hip shakin' for 5707 days
Last ride-out on 2013.07.15, 20:21
status
Menu
Blogroll
Tunes
Soundtrack of my Life
Northern Soul Jukebox
oder
Suche
 
Kalender
März 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
15
27
 
 
 
 
 
 
Letzte Aktualisierungen
aufhören! ich kriege...
aufhören! ich kriege muttergefühle! ;)
by c17h19no3 (2013.07.15, 20:21)
Sie machen Scherze... Wäre...
Sie machen Scherze... Wäre ich Herr F.K. persönlich...
by hr. rossi (2013.07.15, 18:04)
läuft in meiner...
läuft in meiner agentur genauso. ich schließe...
by c17h19no3 (2013.07.15, 17:14)
Mit Altgriechisch gegen...
Manche Probleme werden scheinbar direkt für mich...
by hr. rossi (2013.07.08, 19:56)
Die Petition, dass ich...
Die Petition, dass ich die Weltherrschaft übernehme,...
by arboretum (2013.07.07, 20:23)

xml version of this page

made with antville
besucher online Blogverzeichnis